1
2
3
4
5
6

Legislaturziele 2016 - 2019

Der neu zusammengesetzte Gemeinderat hat zusammen mit den Abteilungsleitenden an mehreren Strategiesitzungen die Legislaturziele 2016 - 2019 der Einwohnergemeinde Pieterlen erarbeitet. Als Grundlage diente das bestehende Leitbild, die Strategie Pieterlen 2025+ sowie die festgestellten Herausforderungen der kommenden Jahre.

 
 

Bau und Infrastruktur

Ziel

  • Die Voraussetzungen für verdichtetes Bauen sind erarbeitet.

Massnahmen

  • Überarbeiten der baurechtlichen Grundordnung, insbesondere des Baureglements.
  • Anpassung der UeO Gräuschenhubel, (Lehmabbau)
 
 

Ziel

  • Die Energieversorgung bietet den Kunden eine hohe Versorgungssicherheit, günstige Produkte und zielgerichtet Dienstleistungen an.

Massnahmen

  • Die erarbeitete Strategie der Energieversorgung mit verstärkter Zusammenarbeit mit Dritten und optimierten Abläufen wird umgesetzt.
 
 

Ziel

Der Unterhalt der Gemeindeliegenschaften und Strassen erfolgt nach festgelegten Standards und Kriterien.

Massnahmen

  • Für den Unterhalt der Gemeindeliegenschaften werden gemeinsame Unterhalts-standards und -abläufe festgelegt und eingeführt.
  • Der Strassenunterhaltskataster wird wo notwendig angepasst und umgesetzt.
 
 

Bildung

Ziel

  • Eine Bildungsstrategie ist erarbeitet.

    Eine Bildungsstrategie bezieht sich auf
    - die Zeit vor dem Kindergarteneintritt
    - die Schule (Kindergarten, Primarstufe und Sekundarstufe I)
    - die schulergänzenden Betreuungsangebote
    - die Nahtstellen zwischen:
       - Vorschulerziehung und Kindergarten
       - Kindergarten und Primarstufe
       - Primarstufe und Sekundarstufe I
       - Sekundarstufe I und Sekundarstufe II
       - Schule und Tagesschule
       - Schule und Institutionen mit Angeboten in der Freizeit der Kinder und Jugendlichen.

    Eine Bildungsstrategie setzt sich zusammen aus einem übergeordneten Ziel, Leitlinien und Massnahmen.

Massnahmen

  • Kommission erstellt Strategie
  • Zeitplan wurde bereits in Auftrag gegeben
  • Überarbeitung Schulreglement und -verordnung
 
 

Ziel

  • Die gesetzlichen Vorgaben zum Lehrplan 21 sind umgesetzt.

    Die Einführung des Lehrplans 21 ist ein mehrjähriger Prozess der Schul- und Unterrichtsentwicklung. Er findet primär an den Schulen vor Ort statt. Der Kanton Bern lässt den Schulen und Lehrpersonen genügend Zeit für eine sorgfältige Einführung.

Massnahmen

  • Harmonisierung der Inhalte der heutigen Lehrpläne
  • Bereitstellung von zusätzlichen Lektionen
  • Weiterbildung der Lehrpersonen
 
 

Finanzen, Kultur und Jugend

Ziel

  • Die Steueranlage der Gemeinde ist attraktiv.

Massnahmen

  • Investitionsdach von max. 12-13 Mio. CHF 2017-2021
  • Bruttoverschuldung max. 14-15 Mio. CHF (Bruttoverschuldungsanteil max. 80%, per 31.12.15 = 50%)
 
 

Ziel

  • Die sorgfältige Bewirtschaftung und sparsame Verwendung der öffentlichen Gelder ist realisiert.

Massnahmen

  • ausgeglichener Finanzplan 2017-2021
 
 

Ziel

  • Der Finanzhaushalt ist im Gleichgewicht.

Massnahmen

  • ausgeglichener Finanzplan 2017-2021
 
 

Ziel

  • Ein Veranstaltungskonzept für die Anlässe der Kultur- und Jugendkommission ist erstellt.

Massnahmen

  • Erstellen eines Veranstaltungskonzeptes.
 
 

Ziel

  • Ein Ersatzanlass für die Liedermachertage wurde gefunden.

Massnahmen

  • Ersatzanlass für Liedermachertage.
 
 

Ziel

  • Eine Zusammenarbeit mit PieterleBEn und dem Jugendtreff findet statt.

Massnahmen

  • Zusammenarbeit mit dem Verein Pieterle-BEn sowie dem Jugendtreff Pieterlen initiieren / ausbauen
 
 

Präsidiales

Ziel

  • Pieterlen ist als Wohn- und Arbeitsort attraktiv
    - Gute Grundversorgung allgemein
    - Gesundes Wachstum
    - Gesunde Finanzen
    - Attraktives Dorfzentrum
    - Offene und transparente Kommunikation
    - Zusammenarbeit mit anderen Partnern prüfen, wo dies möglich und sinnvoll ist.

Massnahmen

  • Finanzhaushalt im Gleichgewicht behalten
  • Attraktive Gebühren und Abgaben
  • Umsetzung Tempo30-Zonen in allen Quartieren
  • Erbringen von kundenfreundlichen Dienstleistungen durch das Gemeindepersonal
  • Online-Dienstleistungen ausbauen
  • Austausch mit lokalem Gewerbe und Pflege mit Branchen- und Interessensverbänden (z.B. Industrie- und Handelsverein, Handwerker- und Gewerbeverein)
  • Die Ärztliche Grundversorgung soll mit Unterstützung der Einwohnergemeinde mittel-fristig sichergestellt werden.
  • Zusammenarbeit mit der Burgergemeinde verstärken, vermehrt Synergien nutzen
 
 

Ziel

  • Integration findet statt
    - Jung & alt, CH & Ausländer
    - Nicht nur wohnen, sondern leben in Pieterlen
    - Aktive Beteiligung der Bevölkerung
    - Mitwirkungsmöglichkeit für die Bevölkerung in wichtigen Fragen und Projekten
    - Neuzuzüger fühlen sich schnell wohl im Dorf und finden Anschluss (Vereine, Nachbarschaft)
    - Fremdsprachige lernen möglichst früh unsere Sprache

Massnahmen

  • Personen mit einer Fremdsprache und anderer Kultur mit geeigneten Massnahmen im Dorfleben integrieren.
  • Sämtliche Neuzuzüger besser integrieren und für das Dorf (Vereine, Politik) motivieren.
  • Bildung einer Spezialkommission Integration, um die Ist-Situation sowie die Bedürfnisse zu analysieren. 
  • Angebote für Jugend & Senioren überprüfen und allenfalls optimieren. Soziale Treffpunkte schaffen.
  • Die Bevölkerung und die politischen Gruppierungen sind angemessen in den Meinungsbildungsprozess einbezogen
  • Vorleben der offenen Kommunikation durch strategische wie auch operative Ebene unter Berücksichtigung des Kommunikationskonzepts.
  • Nutzen der verschiedenen Medien wie Zeitungen, Gemeindehomepage, Pieterlen Post, Aushang bei der Gemeindeverwaltung
 
 

Ziel

  • Ein nachhaltiges Personalmanagement ist etabliert.
    - Einwohnergemeinde ist eine attraktive und konkurrenzfähige Arbeitgeberin mit Kultur und Werten
    - Betriebliches Gesundheitsmanagement ist eingeführt
    - Wir fördern Weiterbildung der Behörden und des Personals
    - Wir haben ein Personalleitbild & Personalhandbuch

Massnahmen

  • Einführung betriebliches Gesundheitsma-nagement
  • Förderung Weiterbildung der Behörden und des Personals
  • Personalleitbild erstellen
  • Personalhandbuch erstellen
 
 

Ziel

  • Die Gemeindeorganisation ist den aktuellen und künftigen Bedürfnissen angepasst.
    - Zukunftsgerichte Gemeindeorganisation unter Berücksichtigung Bevölkerungs-wachstum und Veränderungen im Gemeindeumfeld
    - Einbezug der Bevölkerung und Parteien bei der Ausarbeitung einer neuen Gemeinde-ordnung

Massnahmen

  • Die Gemeindeorganisation so anpassen, dass den aktuellen und absehbaren Verhältnisse Rechnung getragen wird.
  • Neue Gemeindeordnung erarbeiten.
  • Durchführen eines öffentlichen Mitwirkungsverfahrens
 
 

Soziales

Ziel

  • Die soziale Sicherheit ist gewährleistet.
    - Genügend Personalressourcen
    - gute Arbeitsbedingungen / gutes Team
    - fachgerechte Arbeitsausführung
    - Arbeit wird gesetzeskonform ausgeführt
    - Steuerungs- und Kontrollmechanismen sind aufgebaut
    - innovative Lösungen in Bezug auf die Arbeit mit den Sozialhilfebeziehenden sind angestrebt (Integration)

Massnahmen

  • Gezielte Personalrekrutierung
  • Gezielte Aus-/Weiterbildung des Personals
  • Erhalt / Förderung einer guten Teamkultur
  • Umsetzung der kantonalen Richtlinien sowie der Neuerungen (frühzeitige Intervention resp. Umsetzung)
  • Festlegung und Umsetzung von internen Qualitätsstandards 
  • Ausschöpfung der Möglichkeiten zur Förderung der beruflichen und sozialen Integration.
  • Regelmässiger Austausch mit anderen Sozialdiensten (best practices)
  • Zusammenarbeit mit den politischen Behör-den intensivieren
 
 

Ziel

  • Das Kinderbetreuungsangebot ist auf die Bedürfnisse der Bevölkerung abgestimmt.
    - Genügend Betreuungsplätze
    - flexible Betreuungszeiten
    - adäquater Standort
    - genügend Fachpersonal

Massnahmen

  • Angebotsausbau Kindertagesstätte
  • Finden eines adäquaten Standorts für die Kindertagesstätte
  • bei Bedarf: Analyse der Bedürfnisse der Bevölkerung in Bezug auf das Kinderbe-treuungsangebot; Analyse der Bevölke-rungsstruktur; Analyse des Integrationsbedarfs
  • Zusammenarbeit mit dem Tageselternverein
 
 

Ziel

  • Die Bedürfnisse und Angebote im Bereich der Jugend sind evaluiert.
    - Die Gemeinde Pieterlen ist eine attraktive Gemeinde für junge Personen.
    - Die Bedürfnisse der Jugendlichen sind bekannt und es wird ihnen Rechnung getragen.
    - Die Jugendlichen werden als wichtiger Bestandteil der Bevölkerung wahrgenommen.
    - Die Zuständigkeit des Bereiches Jugend ist definiert (SoKo, KuJuKo).
    - Koordination bestehender Angebote und Zuständigkeiten im Bereich Jugend.
    - Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden und Institutionen

Massnahmen

  • Analyse der Bedürfnisse der Jugendlichen.
  • Analyse der bestehenden und möglichen Angebote für und mit den Jugendlichen.
  • Prüfung der Integration von Jugendlichen in die Organisation von gemeindeeigenen Anlässen.
 
 

Ziel

  • Das Altersleitbild ist überarbeitet.
    - Die Schwerpunkte der Arbeit des Seniorenrats sind definiert.
    - Die Bedürfnisse der Senior/innen sind bekannt und es wird ihnen Rechnung getragen.
    - Die Senior/innen werden als wichtiger Bestandteil der Bevölkerung wahrgenommen.

Massnahmen

  • In Zusammenarbeit mit dem Seniorenrat und weiteren involvierten Akteure sowie den interessierten Senior/innen wird das Alters-leitbild überarbeitet.